SEGENSSPUREN IN KRASSEN ZEITEN

FeG Bundesopfertag am 23. September 2018

Was viele Vietnamesen im Laufe ihres Lebens durchgemacht haben, ist krass. Nicht wenige sind als Flüchtlinge nach West-Deutschland gekommen, als „Boat-People“, wie man sie in den 80er Jahren nannte. In der damaligen DDR lebten viele Vietnamesen aufgrund der guten Beziehungen zur kommunistisch beherrschten Volksrepublik Nordvietnam. Der Bund FeG hat sich anfangs sehr um Boat-People gekümmert. In Ewersbach wurden sechs kleine Häuser gebaut, um ihnen spontan Unterkunft zu gewähren. Später hat die Allianz-Mission die Betreuung von Missionaren und Gemeinden übernommen.

Inzwischen ist viel geschehen. Viele neue Geschichten wurden geschrieben. Die zweite und dritte Generation wächst in Deutschland heran.

Warum beschreiben wir das? Weil wir während des kommenden FeG-Bundestages dreizehn neue Gemeinden in den Bund FeG aufnehmen werden, fünf davon sind vietnamesische Gemeinden. Das Leben von Menschen, das Leben von Gemeinden ist manchmal krass. Aber Gottes Segen ist größer und stärker. Jede dieser dreizehn Gemeinden ist ein Beispiel des großen Segens, den Gott schenkt. Und das werden wir feiern.

Durch den Einsatz der Allianz-Mission, von FeG Bundessekretären, die diese Gemeinden begleitet haben, durch Pastoren und ehrenamtlichen Mitarbeitern vor Ort konnte gelingen, was diese Welt braucht: Verbindung statt Zerspaltung. Zusammengehörigkeit statt Trennung. Das ist ein Beispiel dafür, wofür der Bund FeG da ist. Wir sind Teil eines großen Bildes, das Gott malt. Es macht Freude, seinen Segensspuren zu folgen.

Übrigens: Leider werden auch immer wieder Freie evangelische Gemeinden geschlossen. Nicht viele, aber vereinzelt. Auch dazu möchten wir etwas sagen. Wir entdecken nämlich am Ende dieser Gemeindegeschichten: Gott hat auch hier seine Segensspuren im Leben von vielen Menschen hinterlassen. Gott hat gewirkt und wird es nun anders weiter machen. Der Bund FeG kümmert sich um Folgefragen und verhilft zu neuen Perspektiven.

Krasse Zeiten – großer Segen: Wir bitten Sie, beim Bundesopfertag am 23. September die Arbeit des Bundes FeG durch eine großzügige Spende zu unterstützen. Die Begleitung, Förderung und Integration neuer Gemeinden durch die Bundessekretäre kostet Zeit, Kraft und Geld. Diese professionelle und seelsorgliche Arbeit benötigt Ihre finanzielle Unterstützung. Dreizehn weitere Gemeinden kommen an Bord, andere folgen. Mit Ihrer Unterstützung freuen wir uns auf weitere Segensspuren Gottes.

Ansgar Hörsting, Präses des Bundes Freier evangelischer Gemeinden

Klaus Kanwischer, Geschäftsführer des Bundes Freier evangelischer Gemeinden

 

Bankverbindung:

Bund Freier evangelischer Gemeinden

Spar- und Kreditbank Witten

IBAN: DE98 4526 0475 0000 1409 00

BIC: GENODEM1BFG

Verwendungszweck: Opfertag 3

 

KONTAKT

Bund Freier evangelischer Gemeinden

in Deutschland KdöR

Goltenkamp 4 | 58452 Witten

Telefon: 02302 937-12

bund@feg.de | feg.de

 

 DOWNLOADS

  •  Downloads: https://link.feg.de/fegbundesopfertag2018 | Link gültig bis 31.10.2018
  •  PDF-Druckversion DinA4
  • Text als Word-Datei
  •  PowerPoint-Vorlage (4:3 | 16:9) | Text und Datum anpassbar
  •  Video zum Bundesopfertag mit Ansgar Hörsting
  •  Titelbild und Grafik (Quelle: shutterstock.com | Nadya Eugene)